31. Juli 2021

 

Namaste Ihr Alle!
Hier wieder ein paar kleine Neuigkeiten aus Nepal:
1. Fotos, Bilder und Lock-Down-Hilfe:
Pradibna und die Kids waren wieder fleißig! Von einigen unserer Patenkinder findet Ihr hier aktuelle Fotos und Bilder. Da wir ja leider immer noch nicht so wirklich selber nach Nepal fliegen können, haben wir nicht von allen Kindern aktuelle Fotos, aber Pradibna, Anish und Co. sind natürlich mit allen Kindern im regelmäßigen Kontakt!
Neben der Unterstützung unserer Familien durch Nahrungsmittel und Hygiene-Artikel haben wir uns entschieden, unsere Kinder in dem langen und anstrengenden Lock-Down auch auf andere Weise zu unterstützen: Pradibna und Co. haben Stifte, Papier, Bücher und Bewegungs-Spiele für unsere Kids im Lock-Down besorgt. Wie Ihr seht, wurden diese dankbar und kreativ angenommen. Wir hoffen, dadurch einen kleinen Beitrag für die psychische und physische Bewältigung dieser anstrengenden Zeit leisten zu können.
2. Prinsu´s Health Post:
Dank zweier großer Einzelspenden kann Pradibna´s Tochter Prinsu ihren Health Post im Dorf weiter ausbauen. Dort können sich die Dorfbewohner kostenlos bei Beschwerden und gesundheitlichen Problemen behandeln lassen.
3. Salina in Maiti Nepal:
Wie in der letzten Mail geschrieben ist unsere Salina jetzt gut in dem Projekt „Maiti Nepal“ angekommen. Da es sich um eine große Organisation handelt, benötigt sie dort keine Schulgebühren mehr von uns. Natürlich bleiben wir mit ihr in Kontakt und unterstützen sie sofort, wenn sie wieder Hilfe braucht.
4. College Kids:
Dieses Jahr werden mehrere Kids auf´s College wechseln! Subash, Kajol, Garima, Sujata, Baijanti, Reecha und Isha werden neben den anderen College Kids auf ein College gehen. Im Moment überlegen sie intensiv, in welche Richtung es gehen soll.

21. Mai 2021

Namaste an Euch Alle in unserem großen Changu Hilfe Projekt Netzwerk!!!
Viele von Euch haben uns in den letzten Tagen besorgt kontaktiert und gefragt, wie es unseren Patenkindern und Familien in Changu Narayan in diesen verrückten und Besorgnis erregenden Zeiten so geht. Darum hier zwischendurch eine lange Reihe aktuelle und ältere Neuigkeiten aus Nepal für Euch:
1. Corona-Situation in Changu Narayan:
Bisher war unser Lieblingsdorf ganz gut durch die Pandemie gekommen. Seit aber die „indische Variante“ ihr Unwesen treibt, werden auch in Nepal die Zustände chaotischer. Vor allem der Lock-down trifft viele Menschen und Kinder hart. Bei uns im Dorf scheint es aber nach wie vor wenig Fälle zu geben. Bisher gab es wohl zwei Corona Todesfälle im Dorf (leider auch Pradibnas Großonkel…). Ca. 50% der Dorfbewohner haben sogar schon ihre erste Impfdosis bekommen, einige Ältere und „Frontliner“ (Healthworker etc.) auch schon die zweite, aber zur Zeit ist der Impfstoff-Nachschub aus Indien natürlich nicht verfügbar und aus China unsicher…
Pradibna und Co. haben aber vor ein paar Tagen eine große Ladung Masken, Handdesinfektion, Seife, Zahnpasta etc. an unsere Patenfamilien und Bedürftige verteilt.
Aktuell haben wir Geld für gesunde Lebensmittel für einige Familien, weitere Hygiene-Artikel und als Notfallreserve für Notfälle oder Medikamente geschickt.
Dies wird dringend auch im Changu Health Post benötigt, weil die Regierung nicht genügend sichere Ausrüstung zur Verfügung stellt. So konnten Prinsu und Pradibna diese Woche vom CHP-Geld eine große Ladung med. Masken, Desinfektion und weitere Artikel den dankbaren Health-Workern zur Verfügung stellen.
Wenn unsere Nepal-Freunde mehr benötigen, können wir jederzeit weiteres Geld nach Nepal überweisen. Ansonsten schicken wir ihnen im Moment natürlich regelmäßig unsere besten Wünsche und Gedanken, und hoffen weiter auf einen glimpflichen Verlauf der Pandemie in Changu Narayan!
Ein Gruß von Pradibnas Tochter Prinsu:
„It’s tough time for everybody.We are really glad we have support from the project in these tough times.“
2. Salina:
Von Salina gibt es leider keine guten Nachrichten. Ihre Eltern sind ja sehr arm, zudem starke Alkoholiker. Nun hatte sie sich mit ihren 14 Jahren in einen jungen Mann aus Indien „verliebt“. Er hat sie „überzeugt“ mit ihm nach Indien abzuhauen. Sie war also plötzlich verschwunden. Zum Glück funktioniert im Gegensatz zum Elternhaus die Dorf-Community um Pradibna herum. Mit Hilfe der Polizei wurde Salina schon nach wenigen Tagen in Bihar wieder gefunden und wurde von Pradibna und Co. an der indischen Grenzen abgeholt und nach Hause gebracht. Wir alle wissen leider zu gut, welches Schicksal sie dort im ärmsten Teil Indien erwartet hätte.
Leider haftet ihr nun in solch einer traditionellen Dorfgemeinschaft wie in Changu Narayan ein großer Makel an. So haben die Mutter und Pradibna entschieden, sie erstmal in dem Projekt „Maiti Nepal“ unterzubringen. Ein Projekt, das sich um junge Frauen und Mädchen kümmert, die Opfer von Menschenhandel, Gewalt oder Zwangsprostitution geworden sind. Dort wird sie emotional gestärkt, kann zur Schule gehen und eine Berufsausbildung machen. Natürlich unterstützen wir sie weiter mit allen finanziellen Mitteln, die wir haben, und unterstützen sie dabei, ihren eigenen Weg zu gehen, der sie hoffentlich auch wieder zurück in ihre alte Dorfgemeinschaft führen wird.
3. Reshma:
Wie wir alle kämpfen auch die Menschen in Nepal vor allem mit den Folgen des Lock-down. So leidet unsere liebe Reshma nach Monaten der Isolation an einer heftigen Depression. Sie wird aber bereits psychiatrisch betreut. Hoffentlich übersteht sie auch diesen neuen Lock-down einigermaßen gut. Ich habe mich gefreut, dass sie mit ihren Freundinnen am „Hiking day“ teilnehmen konnte.
4. Siddharta:
Gute Nachrichten gibt es von Siddhartha! Er war ja schwer und recht mysteriös erkrankt. Aber jetzt schreibt er:
…I am texting to give you a happy news that I’ve recovered a lot more than before! All thanks to the efforts of Pradibna, CHP group and Prinsu Didi as well as the doctors!❤️😄
Just a little more treatment is left for my kidneys and I’m all clear.. Thank you!..
Da sind wir natürlich sehr erleichtert!!! Und gute Nachrichten tun in diesen Zeiten doch wirklich gut!
5. Anamika:
Auch Anamika hat gute Nachrichten für uns: Sie ist in ihrem College-Semester „TADDA!“ die Beste!!! Und geht also weiterhin zielstrebig, erfolgreich und glücklich ihren Weg zur erfolgreichen Krankenschwester-Ausbildung!!! Herzlichen Glückwunsch!!!!
6. Schule in Corona-Zeiten:
Die nepalesische Regierung hat kurzerhand beschlossen wegen des langen Lock-down das Schuljahr einfach um zwei Monate zu verlängern. Das heißt für uns auch, dass die Schulgebühren für das nächste Jahr auch erst später anfallen. Wir melden uns bei Euch, wenn wir die aktuellen Gebühren wissen.
Vier unsere großen Mädchen (Garima, Baijanti, Kajol und Sujata) möchten ab Herbst auf’s College gehen. Sie haben gemeinsam mit Pradibna und Jayanti überlegt, welcher Weg für sie der Beste sein könnte. Dank Eurer finanzieller Unterstützung haben sie überhaupt erst genau diese Möglichkeit dazu!!!
7. Susmita hilft in Kids Club:
Seit kurzer Zeit hilft Susmita, eine junge Frau aus dem Dorf, im Kids Club „Daffodil Library“. Sie spielt mit den Kindern und stellt ihnen die Spielsachen und Bücher zur Verfügung.
8. Hiking day:
Nach dem ersten langen Lock-down haben einiger unserer „sponsored Kids“ zusammen mit Pradibna, Jayanti und Prinsu einen schönen, intensiven, ausgelassenen Tag an der frischen Luft genossen und sind gemeinsam zu einem schönen Picknickplatz gewandert. Auf den Fotos sieht man die Erleichterung und Freude nach dem langen Lock-down.
So, das waren jetzt viiiiiieele Worte. Im Anhang noch ein paar Bilder dazu. Ganz viele Grüße und ein herzliches Danke für Eure Unterstützung!!! Wir hoffen weiterhin natürlich nur das Beste und informieren Euch natürlich, wenn wir Neuigkeiten aus Nepal haben.
Dhanyebad und Namaste!
Thomas und die ganze CHP Familie

11. Januar 2021

Namaste Ihr Alle!!!!!!

Hier kommt wieder einmal ein Gruß aus Nepal verbunden mit einem großen „Dhanyebad“ an all unsere UnterstützerInnen!!!! DANKE, dass Ihr auch in diesen schwierigen Zeiten die Kids in Changu Narayan unterstützt. So können sie trotz all der Unwegbarkeiten, die ihnen das Jahr 2020 und ihr Leben in einem der ärmsten Länder der Erde in den Weg stellt, an einer guten, selbst bestimmten Zukunft arbeiten!

Eigentlich wollten wir ja im Oktober selber mal wieder nach Nepal fliegen, aber… naja, Ihr wisst ja schon… Aber dank Internet und Telefon hier also trotzdem ganz frisch ein paar Neuigkeiten aus Nepal:

1. Corona-Situation in Changu Narayan:
Ich habe gerade mit Pradibna in Changu Narayan telefoniert. Die Corona-Fälle im Hotspot Kathmandu-Tal sinken gerade langsam. Die Regierung lockert daher den allgemeinen Lock-down, und die Kids gehen so langsam wieder in die Schule. Bisher waren auch unsere Kids im Home-Schooling. Da mittlerweile auch im Kathmandu-Tal fast jede Familie ein Handy hat und das Internet dort manchmal auch einigermaßen gut funktioniert, bekamen die Kids über Facebook oder Zoom ihre Schul-Aufgaben. Außer, es war mal wieder Stromausfall oder die Eltern mussten auf dem Feld arbeiten oder das einzige Handy der Familie war kaputt oder so…
Aber die Situation in Changu Narayan ist erfreulicherweise dann doch einigermaßen stabil, es gab bisher nur sehr wenige diagnostizierte Corona-Fälle. Auch unserem „Very Important Patenkind“ Sudarsan geht es trotz der wenigen sozialen Kontakte recht gut. Und auch wenn viele im Dorf ihre Touristen-Shops natürlich schließen mussten, so hat doch fast jeder noch ein Stück Land und kann von der Landwirtschaft einigermaßen über die Runden kommen.
Aber die Angst vor dem Virus ist in Nepal weiterhin sehr groß… Ein Aufenthalt in einem der überfüllten Krankenhäusern oder auf einer dreckigen „Intensiv-Stationen“ ist in Nepal alles andere als erstrebenswert!…
2. Siddharta:
Einer unserer „best boys“ Siddharta hat gerade eine schwere Zeit hinter sich. Sein Vater ist ja schon vor vielen Jahren auf einer Baustelle ums Leben gekommen. Seine Mutter hält sich und Siddharta mit einem kleinen Shop über Wasser. Im Herbst ist Siddharta dann ziemlich mysteriös und schwer erkrankt. Nur Dank Pradibna´s Tochter Prinsu und der Finanzierung durch unsere „Notfall-Kasse“ konnte Siddharta ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es geht ihm mittlerweile wieder besser.
Aber kurze Zeit später wurde in den kleinen Shop seiner Mutter eingebrochen, der Shop schwer beschädigt und ausgeraubt…. (Aufgrund der aktuellen verzweifelten Lage der Menschen, passiert das im Moment wohl häufiger…)  Natürlich versuchen wir den beiden auch in dieser Situation ein kleines (finanzielles) Licht am Ende ihres Tunnels zu sein.
3. Briefe:
Pradibna´s Schwester Jayanti kümmert sich ja in unserem Auftrag um Eure Patenkinder. Einige von ihnen haben wieder ein paar Briefe an Euch geschrieben, die sie mir per Mail geschickt hat. Hier ein paar Zeilen und Bilder von unseren Patenkindern.
4. College-Kids:
Auch in diesem Jahr wechseln wieder ein paar Kids auf´s College! Rashika K.C. geht jetzt mit Sulochana ins Sushma Krankenhaus, um Krankenschwester zu werden. Bikash ist nach der Corona-Pause für sein Abschluß-Semester wieder zurück nach Delhi gereist. Anamika reist Ende der Woche nach der langen Corona-Pause wieder nach Bangalore für ihre Semester-Abschluß-Prüfungen. Alle gehen also wieder hoffnungsvoll in ein neues Semester.

Wir und die Familien und Kinder in Nepal sind unheimlich dankbar, dass wir dank all unserer Sponsoren weiterhin unser kleines Projekt und die Zukunft von Suprima, Bikash, Siddharta und Co. so positiv gestalten können!!!! Derai Dhanyebad!!!!

Wir wünschen Euch ein ganz großartiges, gelassenes und gesundes Jahr 2021!!! Naya barsha ko derai shuba khamana!!!!

Namaste! Eure CHP Familie aus Deutschland und Nepal